ProGlove Automotive
Slider
Speed

Doppelt
so schnell

Ergonomic

Ergonomische
Arbeitsweise

Process Quality

Erhöhte
Prozessqualität

fewer errors

Minimiert
Fehler

Für die entscheidenden Sekunden in der Automobilindustrie

ProGlove MARK ist für die Montage- und Logistikarbeit in der Automobilindustrie konzipert. Der Bedarf nach höchster Prozesssicherheit bei gleichzeitig effizienten Arbeitsschritten ist die Grundlage für das Produktdesign. MARK ermöglicht freihändiges und dadurch effizientes, sicheres und ergonomisches Arbeiten.

Sparen Sie mit unserem intelligenten Handschuh rund 50% der Dokumentationszeit.

In folgenden Andwengungsbereichen ist ProGlove im Einsatz

Schon an der Laderampe erfassen Mitarbeiter mit Hilfe von ProGlove das Material, das vom Zulieferer eintrifft. Je nach System wird die Ware per Scan des Transportlabels identifiziert, der Bestellung zugeordnet und im Warenwirtschaftssystem eingebucht. Anschließend prüfen Kollegen die Teile und Komponenten, packen sie um und ordnen sie wieder per Scan einem internen Ladungsträger zu. Der Vorteil des smarten Handschuhs: Die Arbeiter sparen Laufwege und haben die Hände frei fürs Umpacken.

Beim Einlagern und Umlagern quittieren die Arbeiter per ProGlove-Handschuh, wenn die Ware am Lagerort, z.B.  einem bestimmten Fachboden eines Regals oder einem Palettenstellplatz im Blocklager eintrifft. Das ist praktisch, denn sie brauchen ihre Hände um Ware zu greifen und Transportwägen zu steuern – oder um Verschieberegale zu bewegen. Ein Absetzen des Scanners ist mit ProGlove nicht nötig. Der Handschuhscanner spart einige Sekunden pro Scanvorgang.  Am Hochregallager von BMW in Dingolfing bietet er zusätzlich mehr Sicherheit. Bei Pull-Systemen wie Kanban-Regalen löst der Handschuh automatisch Nachbestellung aus.

Referenzen

BMW

Hochregallager

  • Kombination mit Pick-to-light
  • mehr Bewegungsfreiheit

Lagermitarbeiter ordnen in der Produktion benötigte Teile auf Sequenzierwagen an, damit sie rechtzeitig und in der richtigen Reihenfolge an der Montagelinie bereitstehen.  Dafür wird jedes Teil bei der Entnahme und bei der Zuordnung per Handschuh gescannt, etwa beim Autozulieferer thyssenkrupp in Hambach. So ist sichergestellt, dass letztlich jedes Einzelteil dem richtigen Fahrzeug zugeordnet und dort verbaut werden kann. Andere Autoteile und Komponenten schicken Lagerarbeiter per Routenzug, Förderband oder Transportroboter an die Linie. Jede Auslagerung quittieren sie per Scan. Dank intelligentem Handschuh von ProGlove haben beispielsweise die Arbeiter von SKODA Logistik die Hände frei und können die Teile gut anpacken.

Referenzen

Skoda

Sequenzierung

  • Kombination mit Pick-to-light
  • mehr Bewegungsfreiheit

Thyssenkrupp

Sequenzierung

  • freies Bewegen zwischen verschiedenen Arbeitsstationen
  • kürzere Laufwege

Mahle

Kanban-Routenzug

  • einfache Dokumentation trotz steigender Variantenvielfalt
  • intuitive Handhabung

Mitarbeiter an der Produktionslinie prüfen für jedes Fahrzeug den individuellen Montageauftrag. Vor dem Einbau vergewissern sie sich per Scan, dass sie das exakt richtige Teil für das aktuell zu montierende Fahrzeug in Händen halten. Im gleichen Schritt dokumentieren sie den Einbau im System und machen so nachvollziehbar, welches Bauteil in welchem Fahrzeug ist. Die Handschuhe von ProGlove geben sofort Rückmeldung, ob ein Teil nach Produktionsplan korrekt verbaut wurde, so zum Beispiel bei SEAT in Martorell oder in den Werken von BMW.  Der tragbare Scanner ist ständig dabei und die Hände gleichzeitig frei. Er hilft Zeit für Laufwege und das Greifen des Scanners einzusparen und Fehler zu vermeiden.

Referenzen

Seat

Endmontage

  • 3,2 Sekunden Zeitersparnis pro Scan
  • Erhöhte Prozesssicherheit

Reichart Logistik

Vormontage
  • 28 Sekunden Taktzeit
  • Reduzierung der Dokumentationszeit

Arbeiter in der Kommissionierung entnehmen gemäß einer Pickliste Ware aus dem Bestand, verpacken und versenden sie. Sowohl bei der Entnahme als auch bei der Verpackung kommt der Scanner zum Einsatz. Dank ProGlove hat der Arbeiter die Hände frei, um die Versandartikel zu greifen, gegebenenfalls Füllmaterial hinzuzufügen und das Paket zu verschließen. Beim Completely Knocked Down (CKD)-Export kompletter Fahrzeug-Bausätze sind tausend Teile zu scannen und teils in der richtigen Sequenzierung zu verpacken. Diese komplexe Herausforderung gelingt der Audi Logistik in Ingolstadt mit Hilfe des tragbaren Scanners von ProGlove.

Referenzen

Audi

CKD-Verpackung

  • 50% schnellerer Dokumentationsprozess
  • minimierte Laufwege

Trelleborg

AKL Entnahme

  • Plug & Play Integration
  • Arbeitserleichterung